Samstag, 31. Dezember 2016

Nina MacKay ✨✨ Plötzlich Banshee


Quelle: Piper.de

Plötzlich Banshee
von Nina MacKay

400 Seiten


Klappenbroschur
ISBN 978-3-492-70393-2                15,00 € (D) 15,50 (A)

Ebook
ISBN  978-3-492-97550-6               12,99 € (D) 12,99 (A)



Eine tollpatschige Todesfee und ihr Versuch, die Welt zu retten












Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?













„Was macht deine nasse Socke auf meiner Pizza?“ Er hielt mir einen Pizzakarton mit einer halben Pizza unter die Nase, in dessen Mitte eine von meinen Socke klebte. „Die wollte ich noch aufessen!“
Ups. „Verdammt, damit bist du jetzt wohl eine freie Hauselfe!“, grinste ich. Was sollte ich auch anderes machen, als zu versuchen die Situation  mit einem Scherz zu retten? Tatsächlich musste ich die Socke wohl irgendwie verloren haben, als ich mich vorhin eilig umgezogen habe.
Seite 32



Da standen wir also. Meine sogenannte Mutter, meine Waldelfenfreundin mit der Spürnase eines Trüffelschweines und ich, um die Leich einer jungen indianisch stämmigen Amerikanerin herum und warteten auf die Cops, die mir hoffentlich glauben würden, das ich das Opfer nur gefunden hatte. Konnte mein Leben noch verrückter werden?
Es konnte.
Seite 264



„Gut, danke. Guten Abend, Detective Shane.“ Er nickte Dylan kaum merklich zu. „Haben sie vielleicht Lust, Lose für unsere Tombola zu kaufen? Ein Dollar pro Stück. Den Erlös spenden wir der Obdachlosenhilfe.“
Aha. Dann würde das Geld ja bald mir zugutekommen, denn seit ein paar Tagen hatte ich mich um keine neuen Aufträge mehr bemüht, da ich ständig damit beschäftigt war, Clays Leben zu retten. Tatsächlich ging mir langsam das Geld aus.

Seite 286

















„Verdammte Nilpferdkacke!“ war das gut!
Ja, Nina MacKay hat einen doch sehr außergewöhnlichen Schreibstil den sie gekonnt hinter ihren Protagonisten versteckt. Und ja, ich musste mich erst etwas dran gewöhnen- aber dann konnte ich es nicht mehr weg legen.

Der Wechsel der Protagonisten in den Erzählungen sind sehr unterschiedlicher Natur und kurz gehalten. Der eine ist kürzer, der andere Länger – aber im Gesamten wird die Geschichte hauptsächlich von einer Protagonistin geführt: unserer Todesfee Alana!





Alana ist ein Tollpatsch der jedes Fettnäpfchen mitnimmt und nie – wirklich nie vorher drüber nachdenkt was sie tut oder sagt.  Gut, das stimmt nicht ganz - den sie denkt auch darüber nach! Aber sie weiß das es schiefgehen wird und macht es trotzdem!
So passiert es in diesem Buch sehr oft, das sie flucht – stürzt – sich einsaut – oder andere mit sich zieht.  
Außerdem ist sie eine Banshee, auch als Todesfee bekannt. 
Jedesmal wenn sie jemandem über den Weg läuft dessen Lebensuhr ausläuft fängt sie an zu schreien! Eigentlich sollte man davon ausgehen, dass sie als Todesfee – so wie man das als Fantasyleser gewohnt ist- den Menschen die Lebensenergie entzieht. Aber bei Alana ist das etwas anders, und nicht nur im privatem Leben sondern auch im beruflichen als Detektivin hat sie es sich zur Aufgabe gemacht Leben zu retten!
Klar, dass sie dann total am Boden zerstört ist als die Lebensuhr von Clay – ihrem besten Freund, Mitbewohner und Seelenverwandter – plötzlich nur noch wenige Tage aufzeigt. Aber was ist passiert dass sie auf einmal so rapide abfällt und wie kann Sie verhindern dass Sie ihn verliert?
Und dann kommt da noch dieser Detektive „Sockenschuss“ alá Dylan Shane, der ihr total die Birne verdreht und sie nicht mehr klar denken lässt. So was kann sie ja jetzt gar nicht gebrauchen - wie kann er es nur wagen ...








Ich bin froh, dass wir hier ein modernes Buch haben welches aber in einem Deutsch geschrieben ist das auch meine Alterskategorie versteht. Anders hätte ich mir auch gut vorstellen können, dass sich hier dieser neue deutsche Teenieslang auch sehr gut machen würde, aber mich dann weniger angesprochen hätte. Somit war die Sprachwahl und Ausdrucksweise genau richtig und absolut mein Ding! Ich mag es ja wenn wir eine weibliche Protagonisten haben, die über einen starken Charakter und eine große Klappe verfügt- aber kombiniert mit unserem Tollpatsch hier war sie wahrlich perfekt. 
Sehr realistisch und authentisch – was aber auch sehr speziell ist und so nicht jedem gefallen wird.
Aber für mich hat Nina MacKay hier alles richtig gemacht.
Den einen oder anderen Logikfehler in den Lebensuhren meine ich entdeckt zu haben, aber den macht Sie wieder wett indem Sie es wirklich spannend machte mit ihrer Wahl des Mörders. Denn hier hatte ich zwar eine Vorahnung, die ich dann aber doch wieder verworfen habe! Umso interessanter war es, dass ich dann doch richtig lag.
Und das Ende dieses Buches lässt keine Fragen mehr offen, so dass es durchaus alleine stehen kann und mich als zufriedenen Leser zurück lässt. Ohne Cliffhanger, ohne offen Fragen und ohne Wartezeit auf einen Nachfolger.

Gelungen und absolut Lesenswert!









Freitag, 30. Dezember 2016

✨✨ Jahresrückblick 2016 ✨✨


Mein diesjähriger Jahresrückblick ist wahrlich keine Glanzleistung.

- Und das „Warum“ ist sehr vielseitig!

Einerseits habe ich dieses Jahr meinen Durschnitt von 85 – 100 Bücher bei weitem nicht geschafft. Mit 67 Büchern  liege ich doch schon einige Seiten darunter und muss ganz klar sagen wenn hier einer fragt warum – das „Leben“ kam mir irgendwie dazwischen.

Es wurde im/ am Eigenheim gewerkelt, mein Arbeitsplatz forderte mich in Form neuer Herausforderungen und es gab dieses Jahr ganz klar Bücher die ein absoluter Fehlgriff waren.


Hier eine kurze Statistik:

67 Bücher gelesen, das entspricht
23.064 Seiten.

Davon waren

56 Printausgaben und
11 Ebooks.

Die Genre gestalteten sich dieses Jahr in

11 Fantasyromane
10 Dystopien
16 Young Adult
30 Frauenliteratur (NewAdult, AllAge und Contemporary) indem die Frauenliteratur eindeutig als Sieger hervor geht. Aber ich hab mich eben den Verlagen angepasst J den nach Fantasy kann man hier mittlerweile auch schon etwas länger suchen.

11 Highlights habe ich in 2016 gefunden, aber auch
10 Bücher die ich abgebrochen habe!


Weiterhin gab es das ein oder andere Geschehnis in unserem Onlineportal Facebook was mich wirklich an der Menschheit und der Liebe zum Hobbie zweifeln lies.

Aber vergangenes ist Vergangen und wird nicht wieder aufgerollt, ich denke das der ein oder andere sehr wohl weiß was ich damit meine! Nur so viel soll gesagt sein: sowas erschüttert einen Blogger wie mich, der aus Spaß und Liebe zum Buch bloggt und nimmt einem sehr viel Energie und Motivation. Man stellt sich zwangsläufig die Frage nach dem Warum wenn es doch auch anders geht …


Anderseits habe ich – aufgrund des „Lebens“ einen Rezensions S.U.B. –

Scheiße, bis vor kurzen wusste ich gar nicht das so etwas geht. Aber es geht sogar sehr schnell und ich kann mich bei den Verlagen und den Autoren nur tausendmal dafür entschuldigen und versichern dass ich die Bücher nicht ohne Grund angefordert habe und somit eine Rezension auf jeden Fall noch folgt! Denn wenn es bisher keine gab, heißt es noch nicht mal das ich das Buch nicht gelesen habe, es mangelt einfach auch manchmal an der Zeit eine Rezension zu schreiben.
Ich muss ja gestehen, dass ich mich immer wieder frage wie manche es schaffen so viel und so schnell zu lesen wenn man eigentlich noch ein Leben, eine Familie und einen Fulltimejob hat. Aber gut, ich war noch nie die schnellste Leserin - aber dafür weiß ich heute noch was alles in den Büchern von vor drei Jahren stand und kann dir genau meine Emotion zu diesem Buch beschreiben.
Den Bücher sind für mich keine Bücher, für mich sind es Emotionsschübe die ich auf keinen Fall missen möchte - ich liebe Sie einfach !!!

Aber gut ich will ja nicht nur jammern und denke, dass wenn man insgesamt 3 Jahre als Blogger überstanden und erlebt hat, sind meine derzeitigen Probleme wahrscheinlich normal. Die wird jeder Mal gehabt haben oder vielleicht irgendwann mal haben. Der ein oder andere wird jetzt wahrscheinlich sogar denken „Ist die blöd, das hier so offen rein zu schreiben?“ – Ja bin ich.

Ich bin eine ehrliche Haut und ich denke das jedem bewusst ist das es einfach mal nicht so funktioniert wie man es sich vorgestellt hat. Und dann ist es mir lieber etwas zu sagen und mich zu entschuldigen als still und leise etwas unter den Tisch zu kehren.


Dann kommt eine alte Leidenschaft hinzu die ich neu entdeckt habe – das basteln.

Durch das Orimoto, die Leinwände und die Lesezeichen die ich zwischenzeitlich anfertige fehlt mir natürlich auch etwas Lesezeit. Aber auch das Malen der Erwachsenenmalbücher habe ich neu für mich entdeckt. Und ich werde es definitiv beibehalten, da es mir eine tolle Abwechslung bietet.


Aber ich blicke nach vorne und gelobe feierlich kein Tunichtgut zu sein J


- Meine Vorsätze für´s neue Jahr?

Ich werde meinen SUB abarbeiten – so wie ich mir das jedes Jahr vornehme, nur diesmal mach ich es wirklich. Da das Frühjahresprogramm doch einige Lücken zum Füllen für mich aufweist die es zu stopfen gilt. Und ich freu mich auf meinen SUB – denn ein kurzer Blick hierauf zeigt mir was für tolle Bücher da eigentlich auf mich warten.



Keine einzige Challenge werde ich in 2017 bestreiten und mir alle Türen für meinen SUB offen lassen. Den das ist auch so ein Problem das alles beinhaltet nur nicht den Stapel ungelesener Bücher. Ich werde mir eher selbst eine Challenge aussprechen, der sich jeder von Euch gerne anschließen darf:

Ihr dürft das Bild gerne übernehmen. Aufgaben, Fortschritte und Ergebnisse hierzu werde ich gesondert notieren. Vielleicht sogar in einem Buch „handschriftlich“ festhalten (wobei ich wieder beim Basteln/ Malen wäre J) Aber ich bin gerne bereit wenn sich Anhänger finden hierzu eine neue Facebookgruppe zu eröffnen, in der man sich austauschen und motivieren kann. Vielleicht hat man auch mal das gleiche Buch auf dem SUB und mag es zusammen lesen.

Was meint ihr?


Weiterhin werde ich mich dieses Jahr auch meinen Lieblingen mehr widmen, die in dem großen Meer aus Büchern einfach viel zu leicht verschwinden. Es wird Aktionen geben, die ich auf meinem Blog bewerbe – aber alleine auf mich und meinen Lesegeschmack bezogen. Einfach um Euch zu zeigen, was mir sehr am Herzen liegt und wo ich der Meinung bin, das ihr da vielleicht mal genauer hinschauen solltet.  Auch hierzu wäre ich bereit bei Anhängern und Unterstützern der Aktionen eine Facebookgruppe zu eröffnen. Vielleicht habt ihr ja dieselben Lieblinge und wir können gemeinsam etwas machen?  Das könnten wir dann in der Gruppe besprechen, austauschen und ausarbeiten. Lust, einfach mal reinzuschauen und mitzumachen?



Es wird wieder viel viel mehr Verlosungen geben! Da ich mein Bücherzimmer radikal ausdünnen möchte werden hier sehr viele Bücher an neue Leseherzen gehen die so ein Buch zu schätzen und lieben wissen wie ich. Und damit werde ich gleich in den ersten Januarwochen beginnen!


Tja, ansonsten nehme ich mir einfach gar nichts vor! Den alles was man sich vornimmt kann man brechen und enttäuscht sich selbst – also bleibe ich in 2017 frei wie ein Vogel.


Ich wünsche Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und danke euch für eure Treue <3



Montag, 26. Dezember 2016

Amelia Reyns ✨✨ Ain´t all Silver - Ketten aus Gold


Quelle: Amelia Reyns 

Ain´t all Silver -
               Ketten aus Gold

von Amelia Reyns

Coverdesign: Cover für Dich


dieses Buch erscheint als Ebook 

am 07.01.2017 

- derzeit im Vorbestellerpreis zu 0,99 €


Hinweis: Amelia Reyns ist ein Pseudonym von Helen B. Kraft!





Vielen Dank Amelia für dein Vertrauen in mich und meinem Blog als Vorableser deines Werkes!




Band 1 
zu "Ain´t all Silver- Herz aus Gold"
erschienen beim Romance Edition Verlag:  



meine Rezension


Das Goldfieber auf "Ain´t all Silver" geht weiter und auch Darren bringt nach Lock meine Augen und mein Herz zum Leuchten!
Ketten aus Goldost ein toller zweiter Teil, der seinem Vorgänger in nichts nachsteht.


















Durch seine Arbeit als Sicherheitschef der Goldmine Ain't all silver ist es Darren Flax gewohnt, Probleme zu lösen, sobald sie auftreten. Womit er jedoch nicht gerechnet hat, ist, dass seine Chefin ihm die Köchin Kirby Lutresque und deren Sohn Jamie vor die Nase setzt. Denn die beiden wirbeln sein ruhiges Leben gehörig durcheinander.
Nicht nur, dass Kirby so ziemlich alle Wünsche in Darren weckt, die er seit seiner gescheiterten Ehe zu verdrängen versucht. Nein, sie hat auch selbst Probleme, die sie alleine nicht bewältigen kann.
Und plötzlich kommt unter all dem Schutt und der Asche eines vermeintlich kaputten Lebens jener Mann zum Vorschein, den Darren für immer begraben glaubte: ein Held, der eigentlich keiner sein will.















Mit jeder Sekunde, die er sie hielt, verlor er sich mehr in der Vorstellung, etwas andres als nur ein Bekannter oder Freund für Kirby zu sein. Der Gedanke an bloßen Sex mit ihr wich dem Wunsch, sie glücklich zu sehen, sie glücklich zu machen.
Weil du darin ja auch so großartig bei Laine warst, spottete die leise Stimme, die nicht akzeptieren wollte, dass Darren sich besser fühlte.
Ein Band aus Stahl schloss sich um seine Kehl, während er schluckte, nach Worten suchte, die Kirby beruhigten. Gleichzeitig schossen ihm tausend Gedanken durch den Kopf.
Seite 46



„Lock, Jordan, das … ich kann so viel Hilfe nicht annehmen“, brach es aus Kirby hervor.
Jordan lächelte nur. „Kannst du sehr wohl“, sagte sie. „Zumindest, wenn du unser annimmst, und dauerhaft ein Teil der Ain´t all Silver-Familie wirst, wenn das hier vorbei ist.“
Sprachlos starrte Kirby ihre Bosse an. Das Zittern, das sie bis eben noch gefangen gehalten hatt, ebbte ab. So deutlich, dass Darren, der sie noch immer hielt, sich unwillkürlich fragte, ob sie gleich ohnmächtig werden würde. Einmal mehr überraschte ihn Kirby. Sie straffte sich und hob das Kinn in gleicher kämperischen Art, wie sie es damals im Golden Rush getan hatte.
„Ihr seid doch schon längst meine Familie“, sagte sie leise. Dann fasst sie nach Darrens Hand. „Ihr alle.“
Seite 186



„Was?“ Dex´ Augenbrauen schossen nach oben. „Ist nicht dein Ernst!“
„Lange Geschichte, die noch nicht ausgestanden ist.“
„Alter, du hast echt Probleme, gegen die meine wie ein Fliegenschiss aussehen. Aber du kriegst das hin. Hast ja jetzt tolle Unterstützung.“ Dex wies mit dem Daumen über seine Schulter.
„Ja, hab ich.“ Lächelnd wandte sich Darren zum Gehen, doch Dex legte ihm noch einmal die Hand auf den Arm.
„Hey, also … wenn du in der Stadt bist, melde dich. Wegen der alten Zeiten und so.“
Seite 253
















Die Goldgräber gehen in eine neue Session und was soll ich sagen … sie sind noch genauso heiß!

Im ersten Teil der Ain´t all Silver haben wir Lock & Jordan als Dreamteam die sich kennen-, respektieren- und lieben lernen. Aber wir bekommen in diesem ersten Teil "Herz aus Gold" von Amelia Reyns auch einen Einblick in die gesamte Crew, so dass wir jeden benennen und einschätzen können. 

Darren wirkte gerade im ersten Teil sehr zurückhaltend und zerbrechlich – gerade weil ihn auch sein Vergangenheitspäckchen schwer schultert.  Er wirkt gebrochen und auch wenn er als ein 1,90 m Hüne mit breiten Schultern vor mir stehen würde, wäre mein Eindruck doch der einer Mutter die ihm den Kopf tätscheln müsste.  
Und genau hier knüpft die Autorin an. Sei es als Rückblick oder sei es um etwas Verwirrung zu stiften. Den ganz schnell musste ich meine Meinung revidieren und feststellen, dass gerade Darren alles andere als gebrochen ist. Denn er fährt die Krallen aus und sagt seiner Exfrau Laine (seinem Vergangenheitspäckchen) den Kampf an – gleichzeitig versucht er sich aber auch von Kirby, der neuen Köchin fernzuhalten, die es ihm doch irgendwie angetan hat. Aber er ist einmal auf eine Frau reingefallen, ein zweites Mal passiert das garantiert nicht! 
Aber wie das so schön ist mit den geplanten Dingen …

Kirby hat die Stelle als Köchin auf Ain´t all Silver angenommen, weil sie der Meinung ist so gewiss nicht von ihrem noch Ehemann gefunden zu werden. Denn Sie und ihr kleiner Sohn haben ebenfalls ein Paket zu tragen das jeden anderen im Matsch versinken lassen würde. Aber gerade daraus hat sie gelernt zu kämpfen und stark zu sein. Und sie kämpft, mit allem was ihr bleibt und verweigert sich auch ihrer aufkommenden Gefühle. Für ihre Zukunft – für ihren Sohn. Denn nichts ist wichtiger als das es ihm gut geht.

Die Beiden passen schon sehr gut zusammen.
Und aufgrund dessen, das beide eigentlich keinen neuen Partner wollen kracht es hier natürlich umso heftiger!  
Und das ist so schön ….
Die Turbulenzen, die dieses chaotische Duett mit sich bringt sind sehr schön ausgearbeitet und recherchiert.  Einerseits haben wir den gefühlvollen Contemporary der zart vor sich her schnurrt und andererseits wirbeln wir hier ganz schön den Staub auf! 

Eine Crew von eingeschweißter Jungs, zwei Mädels die frischen Wind bringen und eine staubige – trockene Atmosphäre. Gefühle die ein knisterndes Gewitter über s Land treibt …
das ist Ain´t All Silver !!!
Und wie beim letzten Mal kann ich wieder nur sagen das ich hiervon gerne viel mehr hätte!






... sobald es erschienen ist!