Donnerstag, 28. Februar 2013

Robert Wolfe ✨✨ G L I T S



Glits


Roman von
Robert Wolfe

Broschur
288 Seiten
Ab 13 Jahren


ISBN: 978-3-522-20173-5
Preis: 13,95 €
Österreich: 14,40 €, Schweiz: 20,50 sFr


Erscheinungstermin: 08.02.2013




Quelle & Verlag: Thienemann



der Inhalt:

Die Handlung spielt in den Niederlanden. Plötzlich, kurz vor dem königlichen Besuch,  erscheint im Veluwepark ein fremdartiges Wesen. Seine Haut ist transparent und seine Sprache erinnert an den Gesang von Walen. Einige Menschen, allesamt Jugendliche, können den Glit, wie sie Ihn Nennen auch verstehen und jeder der den Gesang hört ändert sich von Grund auf. Der Gesang gibt den Menschen neue Hoffnung und Zuversicht. Für immer.
Als das der Staatssicherheitsdienst des Königshauses mitbekommt, erkennen sie darin eine Gefahr und wollen den „Glits“ liquidieren. Dies versuchen die Jugendlichen Jay und Rachel zu verhinden.


die Handlung:

Das Buch fällt mit seinem neon-orangen Cover in jedem Bücherregal auf. Auch der Titel "Glits" machte mich am Anfang neugierig, so fing ich gespannt auf den Inhalt an zu lesen, was jedoch bald mühselig wurde. 
Im Mittelpunkt der Geschichte stehen wie gesagt 2 Protagonisten, Jay und Rachel.
Jay ist ein Eigenbrötler, der seit der Scheidung seiner Eltern seinen eigenen Weg geht und die Abgeschiedenheit und die Musik liebt. In der Klasse ist er ein Außenseiter und wird von seinen Mitschülern gehänselt. Die Rolle bzw. der Charakter von Jay machte mir beim Lesen am meisten zu schaffen. Seine Gedankengänge und Gefühle waren schwierig zu verstehen und nicht immer nachzuvollziehen. Er verschwand sehr oft in einer Gedankenwelt von logisch und unlogisch in die ich nur schwer Zugang fand.
Rachel ist aufmüpfig, kratzbürstig, immer auf Krawall aus und ständig schlecht gelaunt. Eine kleine Rebellin die keinem Streit aus dem Weg geht und sich ungern von Erwachsenen was sagen lässt. Ihre Rolle ist im Buch leichter zu lesen. Sie macht klare Aussagen und handelt schlüssig. Jedoch zieht sich ihre ständige schlecht Laune durch das ganze Buch, was es wieder anstrengend macht, da es einen selbst runterzieht.
Diese zwei negativen Charaktere treffen also nun auf den Glit und sind von dem Wesen fasziniert denn es bewegt was in Ihnen. Dies bleibt leider auch nicht der Presse und Wissenschaft verborgen. Der Staatssicherheitsdienst sieht in dem Wesen eine Gefahr und beschließt es zu liquidieren. Jay und Rachel spüren das erstmals in Ihrem bisherigen Leben, das sie Verantwortung übernehmen müssen, Verantwortung für das Leben bzw. überleben des Glit´s. Sie fliehen mit dem seltsamen Wesen.
Hier habe ich gedacht, super jetzt kommt endlich mal Spannung rein, aber ich wurde enttäuscht. Die Spannend kommt erst mit einem Portal, das sich in einem Raum in dem sich Jay, Rachel und der Glit befinden, auftaucht. Die Drei verschwinden durch das Portal in einen Gang. der wie ein Gang aussieht, aber doch kein Gang im eigentlichen Sinne ist, oder auch ein Raum, der aufgrund gewisser Vorgänge darin seine Farbe wechselt. Ich habe das gelesen und auch verstanden, was ich da lese, aber es ergab schlichtweg keinen Sinn für mich. War mir einfach zu abgedreht!
Auch die Vorstellung des Glits machte mir Probleme. Er wird als kleiner Zwerg beschrieben mit einem Körper wie aus Glas, das sich ständig bewegte . Vor meinem geistigen Auge sah ich aber immer ein kleines „wackelpuddingartiges“ Gelatinemännchen das von Rachels Brust auf die von Jay hüpfte. Eher gruslig.

Fazit:


Was mit Spannung und Neugier anfing, endete mühselig.
Das Buch war leider nicht meines. Viele kurze Sätze, sehr eigenartige Formulierungen, deren Sinn sich mir erst, wenn überhaupt, nach mehrmaligem Lesen erschlossen hat. Das Buch war mir einfach gesagt an manchen Stellen zu abgedreht. Die Charaktere zu langweilig und Spannung kam auch nicht auf.


Dieses Buch hat 2 Sterne verdient!



Dienstag, 26. Februar 2013

Pamela Palmer ✨✨ Krieger des Lichts IV


ungezähmter Kuss


Alles scheint perfekt!
Die Geisterfalle wurde erfolgreich besiegt, Hawke u Jag konnten erfolgreich gerettet werden. Aber nicht nur Sie, sondern so wie es den Anschein macht, auch alle anderen gefangenen Tiergeister der Gestaltwandler des Lichts.
Sollten sie nun bald alle wieder vereint sein?
Viel zu lange waren die Tiergeister gefangen und es gibt nur ein Krieger des Lichts der alt genug ist, um zu Schildern welche Tiere sich dahinter verbergen.
So nach und nach melden sich immer mehr junge Männer, die das Mal tragen!
Sollte sich nun endlich alles zum Guten wenden und die Dämonen können gemeinsam besiegt werden?
Als Faith als zukünftige Gefährtin den neuen Gestaltwandlers Maxim mit ins Haus des Lichts tritt, steht Hawke Kopf. Sein Bussard schreit und der männliche Teil seiner selbst fühlt sich sofort zu der kleinen, zierlichen jungen Frau hingezogen. Aber sie ist seinem Bruder versprochen! Wie soll er gegen die aufkeimenden Gefühle ankämpfen? Und genau jetzt, als seine Verbindung mit seinem Tier durch die Geisterfalle erheblichen Schaden genommen hat und noch nicht regeneriert ist.
Krampfhaft versucht der zu widerstehen, was ihm nicht gelingt 
da er spürt das mit Maxim etwas nicht stimmt!
Nach dem Ritual, indem die neuen Krieger mit Ihren Tieren verbunden werden müssen die Krieger feststellen, dass nicht nur Hawke´s Tier in der Geisterfalle beschädigt wurde, sondern die lange eingeschlossenen Tiergeister verflucht sind.
Sie verfolgen das Ziel, die wahren Krieger des Lichts auszulöschen und die Dämonen zu befreien. Faith steht den Fronten, da sie einerseits zu Maxim gehören soll, andererseits eine Hawke eine unglaubliche Anziehung auf Sie ausübt. Erst als auch ihr plötzlich Klauen wachsen, kann sie sich dem Bösen entziehen und sucht Schutz bei Hawke. Auch sie wurde gezeichnet aber die Angst, dass auch sie Böse sein könnte lässt sie schweigen, bis es sich nicht mehr verheimlichen lässt. Und der siebte Sinn einer Frau gab ihr Recht, auch ihr Tier ist Böse!
Mit einem Exorzismus wollen der Schamane und die Ilinakönigin die Tiergeister retten, aber retten das auch die Liebe zu Hawke und Faith?
Und wenn sie dieses besiegt haben, kann Hawke sein Tier in sich wieder zähmen?

Frau Palmer schafft es mit jedem Band ein Spannungspenzum zu erreichen, dass es mir ziemlich unmöglich macht das Buch nicht auf einmal zu verschlingen.
Auch wenn dieser Band seinen Vorgängern etwas hinten ansteht, ist spätestens nach
der Hälfte klar das das Level wieder eingeholt wird und wieder Höchstleistungen bringt
Mehr gibt hier eigentlich gar nicht zu erwähnen, da ich mich nur wiederholen würde!

Krieger des Lichts – Fan´s 
werden diesen Band mit ihren Protagonisten Hawke lieben und Faith in ihr Herz schließen!

Samstag, 23. Februar 2013

Anna Carey ✨✨ Wo Licht war ..


Eve & Caleb



Eve lebt seit Ihrem fünften Lebensjahr in einem Mädchenheim. Seit dem tot Ihrer Mutter an dem Virus, der die Welt zerstörte kennt Sie nichts anderes als die Mauern des Heims, Ihrer Mitschülerinnen und die Lehrerinnen. Jungs oder Männer sind Abschaum! Das wird Ihnen immer und immer wieder eingetrichtert. Männer wollen Frauen nur besitzen, sehen sich höhergestellt und vergewaltigen Sie zum vergnügen. Umso geschockter ist Eve, als Sie durch das dumme Gerede Ihrer Mitschülerin Arden die Mauern eines Nachts erklimmt und in das anliegende Wohngebäude linst, dass sie mit Ihren Freundinnen nach der Abschlussfeier in 2 Tagen ziehen soll um eine Ausbildung zu machen. Eigentlich träumt Sie von einer Ausbildung in der Kunst, Malerin oder Pianistin. Aber was sie dort zu sehen bekommt, macht Ihr Angst. Alle Mädchen sind an Betten gefesselt, wimmern vor sich hin und sind schwanger! 

Was ist da los? 
Alles Lug und Betrug? 
Hatte Arden, bevor sie selbst floh recht und es gibt keine Zukunft für die Mädchen? 
Eve setzte alles auf eine Karte und flieht in Ihrem Schockzustand der sich nur langsam wieder löst. Alpträume plagen sie auf der Flucht und immer wieder muss sie sich verstecken, vor Soldaten des Königs, vor Wilden. Aus Angst gesehen zu werden, kein Essen mehr bei sich flüchtet sich in ein Haus, das in Trümmern da liegt. Dort trifft sie auf Arden, ihrer Schulkommolitonin die ihr letztendlich die Augen geöffnet hat. Gemeinsam ziehen sie weiter, immer weiter nach Westen! Bei ihrer nächsten PlünderAktion fallen sie Caleb in die Arme, der Ihnen hilft vor den Soldaten zu flüchten. Misstrauen und Angst schürt das Verhältnis in Eve, den er ist ja ein Mann. 
Aber warum ist er so nett? 
Und kümmert sich um sie? 
Steht ihr bei und lässt sie nicht alleine? 
Langsam fasst sie vertrauen in Ihn und entdeckt, Gefühle die sie bisher nicht kannte! 

Dieses Buch hat viel, was ich nicht unbedingt zu meinen Favoriten zählen würde! Nicht nur, das es um misshandelten Frauen geht, egal ob in der Zukunft oder in der Vergangenheit, nein es zeugt auch ein regelrechtes durcheinander an Dingen/ Menschen gerade so wie es die Autorin gebraucht hat! Anfang gab es nur „Wilde“ außerhalb der Mauern, dann kamen noch Soldaten, Söldner, Banden, Rebellen, Flüchtlinge. Diese tauchten dann in der Geschichte genau dann auf, wenn man sie braucht. Auch der Gedanke des Virus, blieb mir immer wieder im Kopf da die erschaffenen Welt hier zertrümmert, ausgemerzt und kaputt war! Klar nagt die Zeit an einer Dystopie und macht auch einiges kaputt, aber ich konnte mir einfach nicht erklären wo die ganzen Leichen, Skelette auf den Straßen, in den Autos her kamen. Außerdem, was nutzt es das sie dem König versprochen war! 

Letztendlich hat es in diesem Buch nichts als einige Seiten mehr eingebracht. Verfolgt wären sie so oder so worden und vom König selbst gab es hier keinerlei Einschnitte! Und zum Schluss hat dieses Buch dann auch noch eine Überraschung auf Lager die mich echt wütend machte als ich dieses Buch weg legte. Letztendlich reicht mir hier die Bewertung nicht über 2,5 Sterne, also knappe 3.

Montag, 18. Februar 2013

Veronica Roth ✨✨ Die Bestimmung II


Tödliche Wahrheit



A c h t u n g 
✨✨ ✨✨ SPOILER- Gefahr! 



Nachdem im Band I die Kriegssimulation v. Jeaninne verheerende Folgen mit sich trägt ist nichts mehr so wie es mal war! Die Altruan sind zerstört. Nur Vereinzelnde konnten überleben und haben sich den Unbestimmten angeschlossen. 

Die Candor haben auch viele Verluste einstecken müssen und sind auf die Hilfe Anderer angewiesen. 
Die Amitee sind die Einzigen, die weiterhin nach Ihrem Kodex leben können, weit ab von der Stadt. 
Die Ferox sind gespalten. 
Die Einen, sind die Ihrem Kodex treu ergeben sind, haben sich einen Unterschlupf bei den Candor gesucht. 
Die Anderen, sind zu den Ken übergelaufen und verbreiten mit Ihnen Unmut. 
Tris, Tobias, Caleb, Peter, Susan & Marcus suchen Schutz weit ab bei den Amitee. Sie müssen erst mal Luft holen und alles verarbeiten. Doch auch dort sind sie nicht sicher! 
Die Ken spüren Sie auf und jagen sie. Also geht es wieder zurück in die Stadt. 
Bei den Unbestimmten werden sie empfangen, nicht zuletzt da die dortige Anführerin, Four´s Mutter ist. Aber Tris schafft es nicht ihr zu trauen. Letztendlich geht die Reise zu den Candor, sie schließen sich den restlichen Ferox an und übernehmen wieder ihre altes Domizil. Aber Tris kann den Tod Ihrer Eltern nicht überwinden. Auch das sie Ihren Freund Will erschossen hat, zerrt an Ihr. Die Beziehung zu Tobias steht auf der Kippe da sie keine gemeinsame Basis mehr finden. Alles wirkt sehr verzwickt und letztendlich will Tris sich Jeannine ausliefern um die Anderen zu retten. Aber diese Rechnung hat sie ohne Tobias gemacht, der alles daran setzt sie zu retten! 

Etwas schwermütig klappe ich dieses Buch zu und muss feststellen, das es bei weitem nicht an Band 1 heranreicht. Der Charakter Tris, der im Band 1 so viel an Stärke, Willen und bedingungslose Liebe gewonnen hat, zerbricht und wird zu einem leidenden Häufchen, was sich auf die Stimmung des Buches Kolossal auswirkt. Erst im letzten Drittel dieses Buches findet sie endlich wieder zu sich. In diesem zweiten Teil geht es fast ausschließlich um die Simulationen, deren Entstehung und die Einsetzung, was einerseits sehr theoretisch und trocken ist, anderseits vermittelt es der Geschichte einen Tiefgang der im nachhinein im Band 1 fehlte. Andererseits besteht diese Geschichte aus dem zwischenmenschlichen und den Gefühlen der einzelnen Charaktere, wie sie zu einander stehen und wie sehr man sich in dem einen oder anderen doch getäuscht hat. Ich hoffe, dass es im dritten und letzten Band wieder etwas mehr zu Sache geht und vergebe hier einen Stern weniger, da ich schon etwas enttäuscht bin.

Donnerstag, 14. Februar 2013

Jennifer Rush ✨✨ Escape



Anna lebt mit Ihrem Dad in einem Farmerhaus, nahe des Waldrandes. Fernab der nächsten Zivilisation. Ihr Tagesablauf erstreckt sich seit nun mehr 5 Jahren darauf, dass Sie neben dem Haushalt nun endlich mit Ihrem Vater in den Keller darf. Dort arbeiten Sie an einem Projekt der Sektion. Sam, Trev, Cas & Nick sind dieses Projekt. Ihr Tagesablauf sieht vor, sich um die vier Jungs, deren Fortschritte und außergewöhnlichen Leistungen zu protokollieren und Ihnen dass Leben ein wenig sinnvoller zu gestalten. Warum diese 4 Jungs in Anna´s Keller, eingeschlossen in Glasparzellen, beherbergt sind weiß sie nicht. Fragen bekommt sie nie beantwortet. Deshalb macht Sie sich ihre eigenen Antworten und kommt zu dem Entschluss das die Sektion im Auftrag der Regierung Krieger „züchtet“. Krieger, speziell ausgebildet zum töten. Erinnerungen an die Vergangenheit sind hier Fehl am Platz! Oftmals hegt sie den Gedanken, den Jungs zur Flucht zu verhelfen. Da sie es nicht mit Ihrem Gewissen vereinbaren kann, dass sie hier eingesperrt sind. Aber Ihrem Dad in den Rücken fallen, dass kann sie auch nicht. Schon lange ist sie heimlich in Sam verliebt, der wohl der Anführer der vier zu sein scheint. Eines Tages kommt die Sektion zu einem Kontrollbesuch, was schon mal vorkommen kann. Aber nicht in der Größenordnung. Sie sollen weg gebracht werden, das Projekt soll eingestellt werden. Aber warum werden Sie dann nicht frei gelassen? Kurzerhand fasst Anna einen Entschluss und sie verhilft Ihnen zur Flucht. Was in diesem Handgemenge aber nicht eingeplant war, dass sie mit reingezogen wird. Das Sie mit flüchtet und letztendlich auch eine Gesuchte wird. Die Schnitzeljagd nach den Erinnerungen beginnt und Anna steckt mitten darin und versteht selbst nicht warum. ..... 

Oftmals schreibt man hier, dass ein Buch sehr schwer aus der Hand zu legen war! Aber dieses Buch erfüllt dieses Klischee zu genüge. Innerhalb eines Tages hatte ich die 324 Seiten durch, da man aufgrund der Spannung, dem Nervenkitzel und der Ereignisse einfach wissen will was als nächstes kommt. Aber das Nächste lässt einen dann auch wieder nicht los, und so zieht es sich das ganz Buch über. Von der ersten bis zur letzten Seite! Eigentlich passt dieses Genre so gar nicht in mein Beuteschema, aber die Inhaltsangabe hat mich so neugierig gemacht, dass ich es doch kaufen musste und ich sehr froh darüber bin. Dieses Buch verfügt über so viel Spannung, einzelne Puzzlestücke die sich nach und nach zusammen fügen und noch mehr „nicht vorhersehbare“ Puzzles die uns auch keine Antwort schuldig bleiben. Dieses Buch ist so perfekt abgerundet, dass es absolut nichts gibt über das man stolpern kann. Einfach fantastisch.

Die Charaktere haben von Anfang an eine gewisse Sympathie, was man selten in einem Buch zu spüren bekommt. Anna, anfangs zwar ein recht ungewöhnlicher Teenager, ohne Freunde aber mit einer ungewöhnlichen Tätigkeit, wird von der blassen Erscheinung zur absoluten Überfliegerin in Tat, Wort und Handlung.  Sam, Trev, Cas & Nick sind sehr unterschiedliche Charaktere und jeder auf seine eigene Art ein Sympathieflieger. Sie beschützen Anna und zählen Sie als vollwertiges Mitglied auf Ihrer Flucht, obwohl sie ja eigentlich gewisse Schuld an dem Lebensentzug trägt. Dieses Buch lässt einen automatisch an seinen bisherigen Bewertungen zweifeln, da es einfach weit mehr Sterne verdient, als vorhanden sind! Ein absolutes MUSS an Lesevergnügen und natürlich die volle Sternenzahl. Letztendlich heißt es nun warten, da es sich hier um einen  Debütroman handelt. Der Erste Band einer Reihe .... 
Wir dürfen also gespannt sein, wie das Leben der 5 weiter geht!

Montag, 11. Februar 2013

Susanne Winnacker ✨✨ The Weepers




Und sie werden dich finden .... 


1.139 Tage seitdem Sie die Stimmen Ihrer Freunde zuletzt gehört hatte; seitdem Sie den Himmel gesehen hatte. 

22.336 Stunden seit Sie zum letzten Mal frisch gemähtes Gras gerochen und ein Eis gegessen hatte; 1.640.160 Minuten seit Sie zum letzten Mal gerannt war, seit der Wind Ihr Haar zerzaust hatte; seit Sie einen Menschen gesehen hatte, der nicht zu Ihrer Familie gehörte. 
98.409.600 Sekunden seit Sie zum letzten Mal die Sonne auf Ihrer Haut gespürt hatte; seit die schwere Stahltür ins Schloss gefallen war und Sie von der Außenwelt abgeschnitten hatte. 

Shelly lebt mit Ihrer Familie seit 4 Jahren im Bunker unter Ihrem Familienhaus. Damals, also vor 1.139 Tagen, das Militär den Ausnahmezustand ausrief und der Virus nicht mehr zu kontrollieren schien, haben sie sich mit Lebensmittel eingedeckt die für 4 Jahre reichen und sind in den Bunker gezogen. Jetzt, kurz vor dem 4. Jahr werden die Lebensmittel knapp und es ist gewiss, dass Sie nicht mehr lange halten werden. Das Funkgerät geht nicht mehr, keiner weiß was da draußen los ist, ob vielleicht schon alles vorbei ist. Das ungewisse, abgeschnittene Leben im Kreise ihrer Familie hat Shelly erwachsen gemacht. Sie akzeptiert, die mittlerweile täglichen Streiterein Ihrer Eltern, das gezanke Ihres Bruders und sogar das Klick Klick von Oma´s Stricknadeln können Sie nicht mehr aus der Ruhe bringen. Dann gehen die Lebensmittel sind aus .... Eine kurze Familienkonferenz beschließt, dass Shelly mit Ihrem Dad den Bunker verlässt auf der Suche nach Lebensmittel. Total geblendet, vom Bunkerleben entdeckt Shelly mit Ihrem Dad Ihre alte Welt neu! Alles was nicht in Schutt u Asche liegt, liegt verborgen unter einer dicken Staubschicht. Eine schwarze Russschicht an den Fenstern lässt erahnen, was sich hier draußen wirklich alles abgespielt haben muss. Nachdem sie kurz im Nachbarhaus kontrolliert haben, ob dieses noch da sind oder vll schon viel früher rausgekommen sind, setzen sich Shelly und ihr Dad ins Auto und versuchen zum Supermarkt zu fahren in der Hoffnung dort etwas Essbares zu finden. Aber der Supermarkt ist bereits ziemlich leergeräumt, was darauf hinweist, dass es weitere Menschen geben muss die Ihr Leben nach dem Bunker versucht haben wieder aufzunehmen. Und dann geschieht es

.... Klack Klack ....
dieses Geräusch hört sich an als ob Krallen über die Fliesen gehen 
... Klack Klack ....

Wären wir hier in einer Koch Show würde die Definition wie folgt lauten: „Dieses Buch, dieser Schreibstil ist ein reiner Gaumenschmaus und zergeht auf der Zunge. Es hinterlässt Suchtpotenzial“. Es besitzt die Genialität, einen von Anfang an mit einer gewissen Härte und einem sehr trockenen Humor für sich zu gewinnen! So findet man sich selbst wieder, indem man ein einer Lache Blut ausrutscht oder aber man holt die Tiefkühlerbsen neben dem kühl gelagerten Opa aus der Kühltruhe. Einfach genial …. 

Die Charaktere sind sehr gewöhnlich und durchschnittlich. 
Shelly ist ein Mädchen wie du und ich, der man noch nicht mal unbedingt das Leben im Bunker anmerkt. Das fand ich sehr außergewöhnlich, denn meiner Meinung nach war Sie ab diesem Zeitpunkt, in dem Sie den Bunker verlässt, wieder der gewöhnliche Teenager. Sie verliebt sich Ruckizucki, andererseits setzt sie entschlossen das Gewehr ein und fängt an zu töten. Es ist schwer für mich diesen Charakter einzuschätzen, da man ja „Gott sei Dank!“ noch nie in dieser Situation war! Nachdem mich das Cover ehrlicherweise nun nicht unbedingt gleich angesprochen hätte, bin ich nun sehr froh das ich an der Leserunden teilnehmen durfte! Sonst hätte ich was verpasst ;-) 
Ein gelungenes Buch, was vielleicht sogar doch noch ein wenig blutiger sein könnte.

Donnerstag, 7. Februar 2013

Nadine Kühnemann ✨✨ Jenseits des Windes



Jenseits des Windes steht hier für eine Welt über den Wolken! Inseln die durch ein Luftschiff zu erreichen sind, es sei denn man ist Firune! Denn diese konnten früher, als die Valanen diese Welt noch nicht erobert hatten, mit ihren Flügeln in die Winde steigen. Aber das ist lange her. Seitdem wird Yel zum großen Teil durch die Valanen beherrscht. Und als ob das nicht genug ist, wird weiter gekämpft um die letzten Teile die bisher von Ihnen verschont waren. Die ursprüngliche Magie ist gänzlich erloschen! Die Valanen scheinen im Gegensatz zu den Firunen „gewöhnlich“, und die Kämpfe werden erbittert ausgefochten. Sie beherrschen die Magie des Metalls was Ihnen ermöglicht, die Firunen unter Kontrolle zu bekommen, denn deren Magie lässt sich mit einem Metallhalsband kontrollieren. Mit diesem Bluthalsband gelingt es, die Magie zu unterdrücken. Die Firunen sind ein Volk Ihrer ganz eigenen Magie. Mit Libellenähnliche Flügel verfügen sie über eine Macht, die den Valanen vergönnt ist. Lediglich der Alte König vermochte diese Magie zu stehlen, nahm dieses Geheimniss aber mit in sein Grab! Lediglich die Flugschiffe sind den Valanen geblieben, den diese funktionieren mit der Firunenmagie. Aber darüber hat sich bisher auch noch keiner Gedanken gemacht, wichtig ist nur das es sie gibt um von Insel zu Insel zu setzen! Kjoren ist ein Firune der seines Vaters Schuld ab büßt, der in das Attentat des Königs verwickelt war. Für 10 Jahre wurde er verpflichtet, in der Armee der Valanen zu dienen und gemeinsam mit Ihnen die Welt von den Firunen zu säubern. Tagtäglich muss er sich dem Schmerz hergeben, sein Volk abzuschlachten. Eines Tages gelingt ihm die Flucht. Er wird Fahnenflüchtig und versucht mit einem Flugschiff in seine Heimat Oen zu gelangen. Da die Überfahrt nicht billig ist muss er sich Arbeit suchen u gleichzeitig unauffällig bleiben. Da sein Name zu „firunisch“ ist, gibt er sich ab dem Tag als Leroy aus, was zu seinem Verhängnis wird. 

Kjoren ist ein sehr impulsiver Charakter den man sofort in sein Herz schließt. Er sagt, denkt und macht immer das war er möchte. Trotzdem verhält er sich auf eine gewisse Art und Weise unauffällig. Klar, das er von Anfang an der Leserfrauenschwarm darstellt! Leroy ist Soldat in der gleichen Fußarmee wie Kjoren. Er gilt als schüchtern, zurückhaltend, kurz um als Weichei! Er versucht Kontakt mit Kjoren zu knüpfen, was ihm dieser aber versagt. Leroy kann verstehen, wie sich Kjoren fühlen muss, den er selbst ist zwar Valane aber von einer firunischen Familie adoptiert und erzogen worden. Er entdeckt Kjoren auf seiner Flucht, hilft ihm aber in dem er schweigt. Als später in der Geschichte bekannt wird, wer Leroy sein könnte, soll er getötet werden. Doch dies gelingt nicht und ab diesem Tag ist auch er auf der Flucht. Leroy ist ein Weichei! Diese Aussage kann ich nur wiederholen. Auch wenn es oftmals den Ansatz hat das er endlich aufwacht um seinen Mann zu stehen, verfällt er doch immer wieder in dieses unsichtbare Klischee des Selbstschutzes. Aber ich denke, das ein größere Charakter nicht an Kjorens Seite gepasst hätte. Elane ist die Tochter des getöteten Valanenkönigs und von Ihrem Onkel als zukünftige Thronerbin erzogen worden. Sie freut sich wahnsinnig auf das anstehende Ereignis. 

Den Elane soll heiraten. Jonneth, der Auserwählte ist ein gutaussehender Valane, der ein nettes Erscheinungsbild pflegt. Doch dieses Bild trügt. Nur leider, viel zu spät und immer wieder in guter Hoffnung, steht Elane weiterhin ihrem Gatten bei. Bis eines Tages die Wahrheit ans Licht kommt. Elane ist in der Geschichte über sich hinaus gewachsen. Anfangs das unbedarfte, weltfremde Königskind und letztendlich eine entschlossene, junge Frau die sich ihrer Probleme stellt und Ihnen mit erhobenen Hauptes entgegen sieht. Toll! Jonneth ist der Sohn des gierigen Jaham. Seine Bestimmung war von Geburt, dass er eines Tages der König sein wird. So dachte es sich sein Vater, wenn er schon nicht selbst an die Macht gelangt. Jonneth steht gewaltig unter Druck und egal wie er sich für was entscheidet, es ist generell nicht das Richtige in seines Vaters Augen. Letztendlich wünscht er sich selbst, dass sein Vater endlich den Löffel abgeben würde, sonst wird er dafür sorgen. Jonneth ist der absolute Luzifer! Durch den eigenen Vater so erschaffen wird er großkotzig, größenwahnsinnig und letztendlich wirklich wahnsinnig_ ;-) Anders kann man es wirklich nicht ausdrücken. Er nimmt sich was er will, egal ob Mensch oder Gegenstand. Letztendlich, wenn man alles hat oder bekommen kann, bleibt wahrscheinlich nur noch der Wahnsinn übrig! 
Die Geschichte bringt uns in eine schöne, fantastische Welt. Der Schreibstil ist sehr flüssig, was es schwer macht das Buch aus der Hand zu legen. Auch manche Wortwahl ist von der Autorin gut gewählt worden und macht es einfach stimmig. Allerdings gibt in dieser Geschichte einige Zeitsprünge, die es manchmal schwer machen, wieder in die Geschichte zu finden da man das Gefühl hat, es würde etwas fehlen. Auch blieb für mich die Ein oder Andere Frage unbeantwortet. Aber dies ändert nichts daran, dass man gerne in die Welt der Valanen u der Firunen eintaucht und sich mitreißen lässt. Rund um ist es ein toller, flüssiger FantasyRoman, den es sich in jedem Fall lohnt zu lesen! Und ich hoffe, dass dies nicht der letzte Ausflug war, den wir nach Yen gemacht haben!

Samstag, 2. Februar 2013

Kristin Cashore ✨✨ Die Beschenkte III



Aufgewachsen unter dem tyrannischen Vater Leck wurden alle um Bitterblue herum von ihm gequält und litten schrecklich. Ashen, ihre Mutter, hat versucht so gut sie konnte, ihn von ihr fernzuhalten, auch wenn es sie letztendlich ihr eigenes Leben gekostet hat. Nun ist Bitterblue die Königin von Monsea und sie steht vor vielen Rätseln. All Ihre Diener, Rechtssprecher und was es alles gibt leben seit Anbeginn erst mit Leck u dann mit ihr an der Spitze u zeigen Ihr wie sie zu regieren hat. Aber trotzdem ist alles dahinter ein großes schwarzes Loch. Denn nicht nur Leck´s Dienerschaft, sondern auch er war ein Beschenkter und seine Gabe war es, Erinnerungen zu löschen! Eines Tages kommt Bitterblue der Gedanke, dass sie sich des Nachts in die Stadt schleichen muss, um genaueres über ihr Reich und seine Bewohner zu erfahren. Und das was die dort erfährt lässt sie nicht kalt! Leck hat im ganzen Reich seine Spuren hinterlassen und alles gezeichnet, geprägt oder einfach getötet. Auf Ihren Streifzügen durch die Stadt, lernt sie Teddy, Sapphire und dessen Schwestern kennen und langsam kommt immer mehr Licht in die dunklen, nebeligen Erinnerungsfetzen. Keiner weiß, wer sie wirklich ist, und das sie es mit der Königin selbst tun haben. Mit ihr reden, feiern und stehlen. Als die Bombe platzt, da Sapphire wg. Mordes vor Gericht steht, ist er entsetzt darüber und bitter enttäuscht. Er möchte mit Ihr nichts mehr zu tun haben. Und nun merkt Bitterblue, dass es nicht nur Freundschaft ist, was sie für Saf empfindet ........ 

Endlich, dachte ich als ich dieses Buch in Händen halten durfte! 

Nach seinen beiden Vorgängern „Die Beschenkte und die Flammenden“ konnte dieses Buch nur gut sein. Aber meist kommt es ja immer anders als man denkt. Für mich steht der Name „Bitterblue“ für „bitter enttäuscht“. 
Die eigentliche Geschichte ist wieder einmal super in Szene gesetzt, die Charakter bildlich zu greifen und die Umgebung sehr authentisch. Aber dieses ganze, lange Geschwafel (ich kann es wirklich nicht anders benennen!) nebenher, macht dieses Buch einfach unendlich. Diese Chiffrierung die mein Gehirn einfach nicht verstehen wollte und ich mich dann fragte „muss ich das verstehen!“ einfach langweilig. Jeder der die anderen Bücher gelesen hat, sollte dieses auch lesen um die Trilogie abzuschließen, aber andere benötigen es wirklich nicht und können sich den LeseAtem sparen für Interessantere .... Sorry Frau Cashore, vielleicht überarbeite ich die Rezension noch einmal nachdem ich den Schock verdaut habe, aber für mehr reicht es heute einfach nicht ;-(