Montag, 26. November 2012

Bethany Griffin ✨✨ Die Stadt des roten Todes I, Das Mädchen mit der Maske


○○ Wenn alles um dich herum in Trümmern liegt - wofür lohnt es sich zu leben?○○ 

Araby Worth lebt mit Ihrem Vater und Ihrer Mutter im Penthouse B des Akkadian Towers. Als eine reiche und angesehene Familie genießen Sie einen gewissen Wohlstand, den sich nicht viele Menschen in der heutigen Welt leisten können. Nur einer kleinen Oberschicht ist es gegönnt, sich in der abgeschnittenen Stadt versteckt unter Ihren Masken zu schützen. Die Seuche hat alles vernichtet und die Masken, die Araby´s Vater entwickelt hat, ist der einzige Schutz davor. Aber das war nicht immer so! Bevor sich der Prinz die Entwicklung der Masken und somit die Familie Worth angeeignet hat, lebten sie zu viert in der Unterschicht. In einem alten, vom Schimmel befallenen Keller hauste die Familie und den für sie gegebenen Umständen. Bis es eines Tages auch sie erwischte und Araby´s Zwillingsbruder Finn der Seuche erlegen war. Heute lebt Sie in einem Delirium aus Angst, Drogen und dem Debauchery Club in den es sie immer wieder mit Ihrer Freundin April zieht um alles zu vergessen. April ist Araby´s beste und einzige Freundin und bewohnt mit Ihrer Mutter das Penthouse A im Akkadia Tower. Als Verwandschaft des Prinzen genießen Sie schon immer den Wohlstand und kennen es nicht anders. Was aber nicht heißt, dass es in dieser Schicht keine Probleme gibt. Nur eben der anderen Art! Auch ist es ihr zu verdanken, dass Araby´s Selbstmordversuch damals auf dem Dach gescheitert ist und seitdem sind sie unzertrennlich. Gemeinsam stürzen Sie sich ins Nachtleben und tauchen in die Welt des Debauchery Districts ein. April´s Bruder Elliot lebt schon lange nicht mehr bei seiner Familie und wohnt ans Student der Dichterkunst in Debauchery. Aber gesehen hat Araby ihn noch nie. Eines Tages allerdings, taucht er auf und April ist verschwunden. Entführt? Dieses als Vorwand nutzend nähert er sich Araby und versucht sie auf seine Seite der Revolutionäre zu ziehen. Er möchte den Prinz stürzen, benutzt sie um an die Pläne der Masken zu gelangen und übt einen gewissen Druck auf Sie aus, dem Sie sich aufgrund Ihrer Schuldgefühle Finn ggü gerne mit reißen lässt. Einerseits über er eine Anziehungskraft auf Sie aus, der sie sich nur schwer entziehen kann, aber andererseits wirkt er auch sehr abstoßend. Aber Araby´s Herz gehört schon lange, ohne dass Sie es selbst wusste *Will* der im Untersuchungsraum des Clubs arbeitet. Jedes Mal wenn sie dorthin kommt fragt sie sich wer der unbekannte mit den dunklen Haaren und den Tattos ist, welcher Mensch dahinter steckt und wie sein „wirkliches“ Leben aussieht. Dann besinnt sie sich jedoch wieder Ihres Enthaltsamkeitsschwur den Sie an Finn´s Grab geschworen hat. 




Mehr als die Protagonisten möchte Ich Euch gar nicht vom Inhalt diesen tollen Buches verraten!_Denn Ihr müsst es einfach lesen …. 





Hier geschieht so viel, dass ich beim Schreiben einer Inhaltsangabe kein Ende fand. Deshalb lass ich es lieber ganz und gebe eine absolute Leseempfehlung weiter! Die Protagonisten sind sehr eindeutig und schnell versteht man hier wer auf welcher Seite steht. Araby ist ein hübscher, symphatischer Charakter der sehr ins Detail beschrieben wird und trotzdem viel Luft für Spielräume lässt. Manchmal versteht man erst im nach hinein, warum so gehandelt wurde aber einer Erklärung schuldig ist uns die Autorin nicht geblieben. Für mich persönlich ist es immer sehr schwer eine Dystopie zu lesen, in der die Technik sich soweit verschlechtert hat, dass man meinen könnte man lebe im Mittelalter. Dieses Detail ist für mich nicht nachvollziehbar und macht es mir immer etwas schwer. Aber die Geschichte hier geht nicht so oft darauf ein. Lediglich die Dampfkutschen lassen auf eine Reise in die „vergangene“ Zukunft schließen. 

Da ich meine Leseempfehlung nun schon ausgesprochen habe, vermag ich nur noch auf mehr Teile zu warten!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen